Der Schweizer Christian Bolinger (42) ist Chef einer holländischen Werft, die sich auf Luxus-Yachten spezialisiert hat. So hat die Werft vergangenes Jahr die 50-Meter-Motoryacht “Nassima” für 35 Millionen Franken vom Stapel gelassen.

 

Bolinger lenkt seit Mitte 2010 die Geschicke der Acico Yachts in Enkuizen NL. Die Werft mit ihren rund 60 Angestellten baut nur ein bis zwei Schiffe pro Jahr. Motor- und Segel-Yachten von meist mindestens 20 Metern Länge. Dass ein Binnenländer bei Luxus-Yachten den Ton angibt, kommt zwar überraschend, aber keineswegs zufällig.

Ein Binnenländer auf Abwegen

Christian Bolinger wurde auf Madagaskar geboren. Im Alter von 4 Jahren zog seine Familie in die Schweiz, ins Berner Seeland. Als er 14 war, ging es wieder fort, diesmal nach Indonesien. In England studiert Bolinger Schiffsarchitektur und führte in der Folge in Luzern während Jahren sein eigenes Büro für Yachtdesign. In dieser Funktion beriet er auch einen kuwaitischen Unternehmer, der sich in Holland eine 50-Meter-Yacht bestellt hatte – die “Nassima”. Als die Werft, welche das Schiff bauen sollte, in finanzielle Schwierigkeiten geriet, drohte sein Schiffsprojekt zu scheitern. Der Kuwaiter schlug vor, die Werft zu kaufen und Bolinger zu deren Direktor zu machen. Die Zeit drängte, der Entschluss musste schnell gefällt werden. Als Bolingers Frau und die beiden schulpflichtigen Kinder grünes Licht gaben, war es auch für Christian Bolinger klar: er wollte die Herausforderung annehmen. Daniel Stadelmann hat den Herr über Luxus-Yachten in der Werft in Holland und auf der Yacht Show in Monaco besucht.

Video abspielen >>